Der sportliche Abschied einer Legende: Taloubet Z, der Turbo von Zangersheide

Der Hengst mit dem schnellsten Motor der Welt heißt Taloubet Z, entworfen von Cees Klaver, gesteuert von Christian Ahlmann. Der geistige Vater dieses Juwels kombinierte französisches Blut mit einem deutschen Maul. Das resultierte in einem explosiven Turbomotor: ungekanntes Beschleunigungsvermögen und Spitzengeschwindigkeiten, die den Durchschnitt weit überschreiten. 18 Jahre auf dem Zähler, aber noch immer unübertroffen. Der Prototyp eines modernen Sportpferdes. Taloubet Z regt die Fantasie an. Sein sportlicher Abschied wurde in Leipzig geplant. Nicht zufällig der Ort, in dem er 2011 Weltmeister wurde und insgesamt drei Durchgänge des World Cups gewann. Ein gewöhnlicher Abschied würde nicht passen, denn Taloubet Z ist alles andere als ein gewöhnliches Pferd. Er sorgte ein letztes Mal für’s Fingernägelkauen und für Spektakel und für den Sieg! Dass Taloubet Z seiner Popularität in Leipzig noch einen letzten Extraschubs gab, mag kein Wunder sein.

Dies ist die Geschichte von Taloubet Z. Eine Geschichte von 2.00.000 Euro an Preisgeld, 105 Starts auf Fünf-Sterne-Turnieren, 45 World Cup-Wettkämpfen, 26 internationalen Siegen, neun Meisterschaften und Medaillen bei Olympischen Spielen, zahlreichen Europameisterschaften und World Cup Finals... Welche Worte reichen aus, um diesen Erfolgen alle Ehre zu erweisen? Taloubet Z ist ein Superlativ für sich. Das Z-Magazine nimmt Sie mit durch seinen Lebenslauf. Sollte er Ihr Herz noch nicht gewonnen haben, so wird er jetzt zweifellos dafür sorgen.

Züchter Cees Klaver: „Pferde können nicht lieber sein als Taloubet Z”

„Natürlich habe ich den Abschied von Taloubet Z im Fernsehen verfolgt. Es war ge-wal-tig! Ich überlegte noch, selbst nach Leipzig zu fahren, aber das waren dicke 600 Kilometer – eine Tour. Ich bin ehrlich: wenn ich gewusst hätte, dass es so spannend sein würde, wäre ich gern dabei gewesen! Taloubet Z und Christian hatten das Glück, dass sie als Letzte starten durften. Aber wenn dann fünfzehn Paare fehlerlos reiten, muss man als Letzter doch die Null halten und noch schneller reiten. Es war ihr letztes Turnier. Sie hatten nichts mehr zu verlieren. Taloubet Z ist ein Professor, aber ich finde, dass Christian in bezug auf Reitkünste ein ebenso großer Professor ist. Am vorletzten Hindernis kam er um die Ecke und gab soviel Gas, ich dachte, na, na. Ich bin davon überzeugt, dass sie dadurch den Sieg errungen haben“. Sein Zuchtprodukt mag dann auch in Pension gehen, selbst denkt der 73jährige Cees Klaver noch lange nicht ans Aufhören. Und möglicherweise ist das für die Pferdewelt auch gut. Außer von Taloubet Z ist Cees auch der Kreator des olympischen Big Star und dessen Nachfolger Big Star Junior. „Ich habe solch feines Zuchtmaterial und habe noch soviel Spaß dabei, dann kann und will man nicht aufhören“, lacht Cees, der immer noch etwa 30 Fohlen im Jahr züchtet.

Der letzte Nachkomme von Galoubet A

„Ich war verrückt nach Galoubet A, einem Traber-Halbblut von Almé. Er war ein Weltpferd unter Gilles Betrand de Balanda. Almé-Blut (Ibrahim) ist das fantastischste Blut, das man sich denken kann. Damals war das so – heute ist es genauso. Es ist Leistungsblut pur. Galoubet A war giftig. Wenn er mit seinen Zehen gegen die oberste Stange kam, wurde er so giftig. Dann schlug er in die Luft und bockte aus Munterkeit und Ärgernis. Das war die Kraft von Galoubet A. Er wollte zwar nach vorn, aber er wollte auch absolut nicht an den Pfahl kommen.

Galoubet A

Was ist von Galoubet A nicht alles gekommen? Baloubet du Rouet, Taloubet Z, Quick Star, Skippy II, … Es gibt soviele Gute von Galoubet A. Das ist nicht normal. Solch einen wollte ich auch. Aber das war nicht so einfach. Galoubet A kommt ursprünglich aus Frankreich, aber er war damals für viel Geld in Amerika. Sein Sperma wurde über ein Syndikat vermarktet. Ich lernte Gaby Vandaele von Keros kennen. Er war Mitglied des Syndikats und regelte für mich eine Bedeckung. Frischsamen wurde mit dem Flugzeug nach Paris gebracht. Gaby Vandaele hat die Stute nahe Paris untergebracht, und dort, dicht beim Flughafen, wurde die Stute mit frischem, wässrigem Sperma des 28 Jahre alten Deckhengstes Galoubet A besamt. Es war kein gutes Sperma und ein teurer Spaß, aber ich habe immer etwas Besonderes gewollt. Taloubet Z hat sehr viel Abdruck am Sprung und ist unglaublich wendig. Man denkt, jetzt geh’ ich nach rechts, dann ist er schon da. Er kann aus jedem Stand springen, und seine Hinterhand ist immer bereit, abzugehen. Das ist der Trabergalopp von Galoubet A, der in ihm sitzt. Taloubet Z hat keinen großen, trägen Galopp, sondern genau das Gegenteil. Wegen der flotten Reflexe kann er sehr schnell reagieren“.

Polydor-Stute Krista

„Krista stammt von Polydor. Ich kaufte sie in Friesland. Sie ist eine fantastisch liebe Stute mit einem sehr feinen Kopf. Die meisten Polydor-Nachkommen haben keinen so schönen Kopf, und Galoubet A auch nicht. Also war es im Hinblick auf die Ausstrahlung etwas gefährlich, mit ihr zu züchten. Taloubet Z ist aus ihr geboren, und der, würde ich sagen, hat einen recht guten Kopf. In bezug auf die Sportgene war die Kämpfermentalität von Galoubet A eine fantastische Kombination mit dem westfälischen Deutschland. Ich kombiniere scharfes französisches Blut gern mit einem deutschen Maul. Krista selbst sprang 1,35 bis 1,40 m. In der Mutterlinie sind auch Pferde, die 1,50 und 1,60 m gingen. Von Krista habe ich zur Zeit schon vier gekörte Söhne und Kinder, die selbst 1,60 m springen. Big Star Junior ist von ihnen das Jüngste. Er ist ein Big Star a. d. Krista. So konnte ich in meinem eigenen Topf rühren. Das schnelle Vorderbein hat Taloubet Z sicher von Krista”.

Schönes Fohlen, aber nicht zu groß

„Taloubet Z war in erster Linie ein schönes Fohlen, aber nicht zu groß. Mutter Krista ist mit ihren 162 cm auch nicht so groß. Später bekam er Größe satt. Dass er solch ein Kracher werden würde, konnte man damals nicht sagen. Man kann, indem man mit Galoubet A züchtet, Hoffnung auf ein gutes Fohlen haben. Taloubet Z ist immer so unglaublich lieb gewesen. Pferde können nicht lieber sein. Er ist ehrlich und so intelligent. Oh, Mann, er ist unvorstellbar gescheit. Junge Hengste sind nicht immer gerade einfach, aber bei Taloubet Z war das genau umgekehrt. Ich ließ Taloubet Z auf der Weide decken, auf der die Fohlen und die Stuten liefen. Er ist so unkompliziert und gehorsam. Unvorstellbar – wie war das Pferd verständig“.

Cees Klaver: „Wenn Taloubet Z gewann, dann rief mich Herr Melchior mit Sicherheit am Montag Nachmittag um 15 Uhr an, um mir zu gratulieren”

Als Taloubet Z zweieinhalb Jahre alt wurde, bat Cees Henk Wieberdink, ihn für die Hengstkörung vorzubereiten. Es war von Anfang an klar, dass er Taloubet Z als Hengst lassen würde. „Das machte ich wegen des teuren Deckgeldes. Er ist so apart gezogen. Ich habe alle Mühen dafür in Kauf genommen, um es voreinander zu bekommen“. Die Meinung von Henk war ernüchternd. Er fand Taloubet Z zu schlapp und auf zwei Spuren laufend: von vorne etwas schmal, von hinten etwas breit. Cees bestätigte das. Er stellte ihn nicht vor. Als Dreijähriger war Taloubet Z schon deutlich stärker geworden. Cees nahm ihn mit zur Zangersheide-Körung und wurde zurückgehalten. „Hengste, die als Dreijährige nach dem Freispringen gekört werden, müssen als Fünfjährige noch einen abschließenden Parcours springen, um auf Lebenszeit gekört zu werden. Marcel Beukens, ein Reiter aus der Umgebung, ritt Taloubet Z damals. Er hatte Stunden bei dem Amerikaner Alan Waldman. Marcel bekam Rückenprobleme, weswegen Alan Taloubet Z in Lananken ritt. Sie gewannen damals am Sonnabend das Kleine Finale. Taloubet Z gewann als Fünfjähriger unter 190 Teilnehmern, das war also nicht so verkehrt!“

„Sowohl mein Reiter Marcel Beukens als auch Alan Waldman waren super enthusiastisch bezüglich Taloubet Z.  Er war fünfjährig, aber wir wussten schon, dass wir es mit einem Grand-Prix-Pferd zu tun hatten. Er zeigte damals schon soviel Vermögen. Taloubet Z war besonders einfach zu reiten, aber ich habe auch gelesen, dass Christian anfangs einiges zu tun hatte, ihn zu formen. Taloubet Z will immer. Man muss ihm besser gegenhalten als ihm Bein zu geben. Er ist kein Kalter. Er ist eifrig. Er verliert keine Zeit in der Luft und hat schnelle Reflexe. Taloubet Z hat ein sehr schnelles Vorderbein, wodurch man mit ihm schnell auf die erste Stange zureiten kann“.

Von Cees Klaver über Jan Tops nach Zangersheide

„Den Lebenslauf von Taloubet Z hätte ich mir vorher nicht schöner ausdenken können. Nicht alles hat man als Züchter in der Hand, allerdings ist der Züchter von Bedeutung. Der muss wissen, an wen er verkauft. Von alleine kommt solch ein Pferd auch nicht weit. Wenn man ein gutes Pferd an einen guten Reiter oder Fachmann verkauft, hat man größere Chancen. Dann kann man das Glück ein bisschen erzwingen. Ob das Pferd später bei den Olympischen Spielen starten kann, kann man vorher natürlich nicht wissen. Als er siebenjährig war, verkaufte ich Taloubet Z zur Hälfte an Jan Tops. Das ist ein Fachmann. Ein paar Monate später verkauften wir ihn zusammen an Herrn Melchior, so dass er sich dort auch wieder weiterentwickeln konnte. Jan Tops hat Taloubet Z durch Daniel Deusser auf ein besseres Niveau gebracht, und deswegen konnten wir ihn für Judy Ann an Herrn Melchior verkaufen. Judy Ann lernte Christian kennen und der Rest ist Geschichte“.

„Christian verlieh Taloubet Z den letzten Schliff, denn er ist ein großes, starkes und stämmiges Pferd. Judy Ann ist eine schlanke Frau und Taloubet Z ist echt groß, nicht wahr? Ein deutscher Reiter und deutscher Reitstil passen dann doch sehr gut. Zuerst wurde Taloubet Z auf amerikanische Art von Alan Waldman geritten. Die sitzen leicht, reiten nach vorne und lassen das Pferd lang gehen. Später musste Taloubet Z in das deutsche System: in Verbindung, einen halben Meter kürzer, Disziplin und Kontrolle. Daniel Deusser hat das gut gemacht und Christian Ahlmann hat das wie kein anderer verbessert“.

„Dass das Gestüt Zangersheide stolz auf Taloubet Z ist und ihn nie verkauft hat, ist mein großes Glück gewesen. Wenn Taloubet Z gewann, dann rief mich Herr Melchior mit Sicherheit am Montag Nachmittag um 15 Uhr an, um mir zu gratulieren. Dann machte er mir das Kompliment, ich sei ein guter Züchter. Er war so froh über seinen Taloubet Z. Das ist so schön an Zangersheide: sie haben Respekt vor den Züchtern. Auch bei der WM werden die Züchter der drei ersten Pferde belohnt. Herr Melchior betrachtete einen Züchter als den Grundsteinleger des Glücks und der Freude, die er mit seinem Hengst erlebte“.

„Taloubet Z hat unglaublich viel für mich bedeutet. Namensbekanntheit, aber genauso viel Freude. Davon träumt jeder Züchter. Fr einen Züchter sind die Olympischen Spiele das höchst Erreichbare. In London war Taloubet Z Reserve, aber dann entschied sich der deutsche Bundestrainer für Codex One. 2016 durfte er aber nach Rio mit und holte Bronze für Deutschland. Er war da mit einem Nachkommen, den ich auch gezogen habe, bei den Olympischen Spielen. Taloubetdarco K Z (Taloubet Z x Darco) war zu dem Zeitpunkt elfjährig und wurde von dem Japaner Toshiki Masui geritten. Für das Pferd brauchte man keine Sporen oder eine Peitsche. Es lief die Spiele durch, zwar mit ein paar Fehlern, aber es brachte seinen japanischen Reiter so bis ans Ende. An den Olympischen Spielen von Rio nahmen zusammen mit Big Star drei von mir gezogene Pferde teil – unglaublich!“

Besitzerin Judy Ann Melchior: „Schwierig, seine hohe Begabung zu dosieren“

Judy Ann traf  Taloubet Z zum ersten Mal beim Turnier in Saint Tropez zu Beginn der Saison für die Siebenjährigen. Er wurde damals von Daniel Deusser geritten. „Taloubet Z fiel auf als ein extrem schöner, großer Hengst mit viel Vermögen und viel Blut. Er war noch sehr grün, aber er war eine sehr auffällige Erscheinung. Wir kauften ihn nicht gleich, erst einige Monate später nach der WM. Um genau zu sein: es war mein Vater, der sich über Taloubet Z informierte“, lacht Judy Ann. „Er war ganz verrückt nach ihm. Als ich Taloubet Z ausprobierte, fühlte ich, dass er ein anormales Pferd mit einem fliegend-flotten Vorderbein war. Mit Christian fällt es weniger auf, aber als ich auf Taloubet Z saß, sah man erst, wie viel Wuchs er hat. Von Beginn an stellte sich die Frage, ob Taloubet Z ganz mein Typ von Pferd sein würde, weil er solch ein Kraftbolzen ist. Seine Springqualität überzeugte uns, das Risiko einzugehen“.

„Zu Anfang war es schwierig, seine Kraft zu dosieren, vor allem in den Prüfungen für junge Pferde, in denen die Hindernisse noch nicht so hoch sind. Beim Übergang vom achten auf das neunte Jahr gab es einen Klick und wir sprangen zusammen 1,50-m-Prüfungen und Große Preise. Die Ergebnisse fielen etwas wechselnd aus. Ich hatte sehr gute Runden, gefolgt von Runden, in denen ich ihn schwerer kontrollieren konnte. Bei Taloubet Z hatte ich das Gefühl, dass er das beste Pferd war, das ich je geritten hatte, aber ich hatte auch das Gefühl, dass ich das Letzte niemals zu 100 Prozent aus ihm herausholen könnte. Er blieb für ein Mädchen sehr mächtig. Seine Kraft und Explosivität konnte ich nur schwer kompensieren“.

„Ein Pferd wie Levisto Z war für mich als Reiter passender, aber das, was Taloubet Z hat und kann, hatte ich niemals zuvor gehabt. Taloubet Z ist ein Genie, aber ein Genie ist nie einfach. Vor allem in seinen jungen Jahren war es schwierig, seine hohe Begabung dosieren zu können. Darum dreht sich doch alles. Wenn auf dem höchsten Niveau mit der richtigen Kombination alles zusammenpasst, dann können die Pferde viel mehr. Er ist ein Genie, wie ich noch nie eines getroffen habe“.

Reiterwechsel

„Die Entscheidung, Taloubet Z Christian zu geben, war teils schwer, teils aber auch nicht. Ich sagte damals schon öfter zu Christian, dass er Taloubet Z einmal ausprobieren müsste, weil ich dachte, er würde bei mir niemals ganz zu seinem Recht kommen. Die Kombination Christian und Taloubet Z passte so gut, dass das den Beschluss erleichterte. Christian kann die unterschiedlichsten Pferde reiten. Er hat viel Gefühl und reitet sehr korrekt. Er kann einem Pferd immer den richtigen und den gleichen Abstand geben, wodurch er von seinen Pferden viel Vertrauen bekommt. Taloubet Z brauchte einen Reiter, vor dem er Respekt hat, aber auch einen, zu dem er viel Vertrauen hat. Dass Christian größer und stärker ist, sorgte für die richtige Balance“.

Für Judy Ann ist Taloubet Z das bravste, liebste und ruhigste Pferd, wenn sie einfach Dressur reitet. „Wenn man zu springen beginnt, ist es, als ob man den Turboknopf bedient (lacht). Man muss sehr vorsichtig mit dem Gaspedal umgehen. Taloubet Z ist in bezug auf Charakter nicht so feinfühlig, aber man muss so präzise sein, weil man zu schnell vorwärts geht oder zuviel zurück reitet. Das Beschleunigungsvermögen macht Taloubet Z auch so speziell“.

Im zwölften Lebensjahr war Taloubet Z einige Zeit verletzt. Er hatte einen Riss im Ellenbogen, was ein arg atypisches Problem bei Sportpferden ist. „Christian und ich glaubten stark an sein Comeback. Wir haben uns entsetzlich viel Mühe gemacht, um einen Arzt zu finden, der spezialisiert war, denn unsere normalen Sport-Tierärzte hatten wenig Erfahrung in bezug auf seine Blessur. Warum wir so stark an seine Rückkehr glaubten, ist schwer in Worte zu fassen. Taloubet Z ist ein Mitglied unserer Familie. Wir haben zusammen soviel erlebt und fanden es verfrüht, aufzugeben. Taloubet Z ist immer topfit und kerngesund gewesen. Der Riss konnte nicht durch das Springen entstanden sein, weil er so hoch war. Vielleicht verletzte er sich während des Deckaktes. Deswegen ließen wir ihn nicht mehr decken, weil ich befürchtete, er könnte sich erneut verletzen. Zu dem Zeitpunkt beschlossen wir, dass wir damit bis nach seiner Sportkarriere warten würden“, berichtet Judy Ann.

Denkwürdiger Abschied

Taloubet Z war bis zu seinem letzten Turnier topfrisch. In Leipzig ist Christian der Publikumsliebling. Er und Taloubet Z haben dort schon viele Male gesiegt. Das war der richtige Ort, um die Sportkarriere von Taloubet Z abzuschließen. Judy Ann wagte nicht an einen Sieg zu denken. „Erwartungen gab es nicht. Ich hoffte nur auf einen schönen Abschied. Es würde schade sein, wenn sie mit einem Dämpfer stoppen müssten, weil sie in ihrer langen Karriere so viele unglaubliche Leistungen erbracht haben. Ein fehlerloser Parcours im World Cup war mein Wunsch. Ich wollte, dass Christian mit einem vollkommenen Gefühl auf seine Karriere mit Taloubet Z zurückblicken und dass Taloubet Z dem Stechen noch einmal seinen Stempel aufdrücken könnte. An dem Tag hatte ich vor allem große Anspannung! Ein Fehler geschieht so schnell, und deswegen muss man noch nicht einmal eine schlechte Runde reiten. Es war eine große Erleichterung für mich, als die Null auf der Anzeigetafel stehen blieb. Während des Stechens war ich bei Christian im Abreitepaddock, deswegen konnte ich die anderen Reiter nicht alle sehen. Christian und Taloubet Z begannen ihr Stechen, und alles verlief so, wie es sich gehörte. Ich wagte es nicht zu glauben, bis es vorbei war. Der Abschied von Taloubet Z ist solch ein Moment im Sport, für den man es macht und den man nur einmal im Leben erlebt“.

Judy Ann Melchior: „Bei Taloubet Z hatte ich das Gefühl, dass er das beste Pferd war, das ich je geritten hatte, aber ich hatte auch das Gefühl, dass ich das Letzte niemals zu 100 Prozent aus ihm herausholen könnte“

Reiter Christian Ahlmann: “Vom Gefühl mit Taloubet Z völlig überrascht“

Christian stimmte anfangs mit der Aussage von Judy Ann nicht ganz überein. Sie fand, Taloubet Z sei das beste Pferd, das sie je geritten hatte. Er fand vor allem, er sei schwer zu kontrollieren. „Ich sah Taloubet Z einige Male, und Judy Ann hatte viel Arbeit mit ihm. Man sah sicher Qualität. Es fiel auf, dass er unglaublich viel Power und Vermögen hatte, aber ich glaubte Judy Ann nicht, als sie sagte, dass Taloubet Z das beste Pferd sei, das sie je geritten hatte. Judy Ann reitet viele gute Pferde, deswegen war das eine mutige Aussage!“

„Es ist oft ein großer Unterschied, ob man ein Pferd springen sieht oder es springen fühlt. Das kann in beide Richtungen gehen. Es kann spektakulär aussehen, während das Gefühl nicht speziell ist. Oder anders herum, das gilt auch. Es kann gut aussehen, nicht spektakulär, aber das Gefühl kann anormal sein. Eins ist klar: man kann es nicht immer sehen. Taloubet Z kann die dicksten Prüfungen der Welt bewältigen, während er für mich über die kleinen Hindernisse nicht speziell aussah. Als ich ihn zum ersten Mal ritt und ein paar Sprünge mit ihm machte, fühlte ich perfekt, worüber Judy Ann sprach und was sie ausdrücken wollte. Das Gefühl, das Taloubet Z mir gab, war auch echt speziell. Er überraschte mich komplett! Der erste Eindruck gab mir das Gefühl, dass auf Taloubet Z mit Sicherheit eine schöne Karriere wartete. Mit dem richtigen Reiter wäre es möglich, dass er ein Sieger werden würde“.

Christian Ahlmann: „Bei den besten Pferden der Welt sieht man, dass man eine gute Galoppade und Schnelligkeit benötigt, um springen zu können. Bei Taloubet Z nicht“

Der Weg zum Erfolg

„Es ist ein langer Weg, um alles auf den Punkt zu bekommen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ich versuchte, mit Taloubet Z ein Team zu bilden. Wir lernten einander kennen und einander zu vertrauen. Das Problem, das Taloubet Z hatte, oder besser: was das Schwierigste war, bestand darin, seine Kraft unter Kontrolle zu halten. Er sprang zu sehr nach vorn. Um ihn mehr in die Höhe und nicht so weit nach vorn springen zu lassen, musste ich ihn fokussierter und konzentrierter halten können und eine bessere Kontrolle haben. Den Sprung zu kontrollieren, bestand zu einem großen Teil aus dressurmäßiger Arbeit, aber andererseits auch darin, ihm Respekt beizubringen. Das ,Problem’, das Taloubet Z hatte, machte ihn letztlich so speziell. Sein Talent, seine Kraft und sein Vermögen sorgten dafür, dass er in jeder Situation springen konnte. Nach einer kurzen Wendung ohne Schnelligkeit konnte Taloubet Z noch einen unglaublichen Sprung entwickeln. Bei den besten Pferden der Welt sieht man, dass man eine gute Galoppade und Schnelligkeit benötigt, um springen zu können. Bei Taloubet Z nicht. Er konnte ohne Schnelligkeit springen“.

„Es glückte relativ schnell, mit Taloubet Z ein Team zu formen. Nach einigen Wochen waren wir schon recht erfolgreich. Den ersten kleinen GP, den wir sprangen, gewannen wir gleich. Zwei oder drei Monate später gewannen wir in Deutschland unseren ersten internationalen GP. In der Zeit hatten wir schon einige Höhen und tiefen hinter uns. Jedes Mal war darauf zu achten: Kontrolle behalten. Als ich die Kontrolle zu 100 Prozent hatte, waren wir einige Monate weiter. Danach machte Taloubet Z alles. Was auch zu springen war, für Taloubet Z war das kein Problem. Er konnte es“.

Sportpferd pur sang

„Für einen Hengst ist Taloubet Z unglaublich brav und ruhig. Er ist solch ein freundliches Pferd. In dem Moment, in dem man arbeitet, kann man sein Blut und seine Kraft spüren. Im Ring spürt man sie mehr und mehr. Taloubet Z ist ein echtes Sportpferd. Er spart seine Energie für den richtigen Moment auf. Dann ist er wach und bereit, zu gehen“.

Taloubet Z hat eine flache Galoppade, aber einen starken Abdruck. Das ist eine Kombination, de man nicht oft sieht. „Sein Glopp ist sehr flexibel, was es für den Reiter einfach macht, jeden Abstand zu reiten, den man will. Man kann mit Taloubet Z leicht einen Galoppsprung weniger reiten oder den Abstand im letzten Moment verändern, das alles macht ihn so speziell. In den letzten Jahren war Taloubet Z dann auch das Paradepferd von Zangersheide. Er gewann das meiste Preisgeld, Manches des World Cups, ein Finale des World Cups und er war das zu schlagende Pferd in GPs“.

Christian Ahlmann:"Ich glaubte Judy Ann nicht, als sie sagte, dass Taloubet Z das beste Pferd sei, das sie je geritten hatte. Judy Ann reitet viele gute Pferde, deswegen war das eine mutige Aussage!“

Ohne Christian Ahlmann hätte Taloubet Z vielleicht nie so viele Siege errungen, aber umgekehrt ist das auch so. „Taloubet Z ist für meine eigene Sportkarriere so bedeutend gewesen. Er war mein erstes Spezialpferd nach Cöster, der über viele Jahre mein Championatspferd war. Ich übernahm ihn und er brachte mich auf das höchste Niveau. Wir konnten gewinnen, wo auch immer wir wollten. Es glückte nicht jede Woche, aber wir waren überall wettkampfstark. Ich musste niemals fürchten, dass am Sonntag etwas nicht klappen würde“.

Casall ASK gewann sein letztes Turnier in Hamburg. Taloubet Z in Leipzig. Es scheint, als könnte man den idealen Abschied einfach planen. Allerdings ist das vielleicht doch nicht so einfach. „Ich war an dem Tag echt nervös! Taloubet Z verdiente einen schönen Abschied! Im Stillen hoffte ich ein bisschen auf den Sieg. Dass so etwas effektiv geschieht, kann man nicht erwarten. Ich wusste, dass es schwer werden würde, aber ich wollte es versuchen. Im Stechen fühlte ich keinen Druck mehr. Wir hatten schon einen guten Tag hinter uns. Es war mein Traum, dass Taloubet Z seine letzte Prüfung springen könnte wie ein junges Pferd, auf dem höchsten Niveau, mit einer fehlerlosen Runde. Das Stechen sorgte für die Kerze auf der Torte. Wir hatten das Glück auf unserer Seite. Ich genoss es, tat mein Bestes und es gelang! Es war solch ein unglaublicher und spezieller Tag für uns alle“, blickt Christian zufrieden zurück.

Nachzucht Taloubet Z: Schnelligkeit und Intelligenz

Taloubetdarco K Z (MV. Darco) Aloubet KV (MV. Calvados), Talou Contender K Z (MV. Contender), Taloudor K Z (MV. Indorado), Skipio K (MV. Almé), das sind einige von Cees Klaver gezogene Taloubet Z-Nachkommen, die auf höchstem Niveau im Sport gehen. „Ich habe mit Taloubet Z Dutzende Fohlen gezogen. Sie können alle springen und sind alle verständig. Nachkommen von Taloubet Z haben viel Blut und wollen arbeiten. Sie sind vorsichtig, aber stoppen nie. Taloubet Z ist ein topehrlicher Hengst für die Zucht. Auch beim Anreiten sieht man keine falschen Sachen. Man hat heute niemals Blut zuviel, wenn die Pferde im Kopf kühl bleiben. Still zu sitzen und etwas gegenzuhalten macht das Reiten um einiges leichter“.

Taloubetdarco K Z - Toshiki Masui

Cees Klaver: „Ich habe mit Taloubet Z Dutzende Fohlen gezogen. Sie können alle springen und sind alle verständig“ 

Taloubet Z und Baloubet du Rouet haben beide Galoubet A zum Vater. Beide Pferde sind im Springsport Phänomene gewesen, aber sie sind während ihrer sportlichen Karriere genauso überragend in der Zucht gewesen. „Ein Baloubet springt mit einem etwas längerem Vorderbein und hat etwas mehr Aufsatz. Ein Taloubet Z hat ein schnelleres Vorderbein, aber springt, wie wir es nennen, etwas auf den ersten Pfahl zu. Sie sind eifriger. Außerdem springen sie immer mit einem schönen Hinterbein. Taloubet Z springt auch immer sehr ökonomisch. Was ein Big Star mit zuviel Luft springt, kostet für den Körper von Taloubet Z weniger Mühe. Er springt sparsamer und verliert keine Zeit in der Luft. Ich bin mir sicher, dass Taloubet Z für die Zucht sehr vielseitig ist und zu vielen Stuten passen wird. Eine nüchterne Stute kennt vielleicht nichts Böses, aber bei Taloubetdarco K Z steckte Vollblut hinter der Stute, und das ist auch sehr gut ausgegangen“, schließt Cees Klaver.

Wilfried Rooms züchtet im Schnitt drei Fohlen im Jahr. Das ist sein Hobby. Tochter Emma und Sohn Simon bilden die jungen Pferde aus, und im Alter von fünf bis sieben Jahren werden sie für den Sport verkauft. Vor sechs Jahren  entschied sich Wilfried für Taloubet Z als Deckhengst. Das Resultat war Tigra ter Wilgen Z (MV. Air Jordan Z). „Ich achte sehr darauf, dass die Deckhengste das Vermögen für 1,60 m haben. Taloubet Z hat das Vermögen im Überfluss, denn er ging später bei den Olympischen Spielen. Von wie vielen Hengsten kann man das sagen? Dazu kommt noch: wie viele Hengste können sich Gewinner eines GP nennen? Außer Vermögen müssen auch Schnelligkeit und Intelligenz vorhanden sein, sonst kann man nie gewinnen. All diese Eigenschaften sieht man bei Tigra. In diesem Jahr werden wir die Mutter von Tigra erneut von Taloubet Z decken lassen, weil das so gut ausgefallen ist. Als Fohlen war Tigra schön lang im Mittelstück. Im Freispringen war sie immer gut. Nicht, dass sie einen Meter höher sprang, aber sie hat den Sprung immer sehr verständig taxieren können. Daran erkennt man die Intelligenz von Taloubet Z. Als Vierjährige ist Tigra nicht gegangen, denn sie bekam zunächst zwei Fohlen. Mit viereinhalb Jahren ging sie zu den ersten Turnieren. Es ist unglaublich, wie leicht da alles verläuft. Es scheint, als mussten wir Tigra nichts beibringen. Sie hat viel Blut, ist aber nie guckig, und das Taxieren der Hindernisse geht von selbst. Ich kann es nicht anders ausdrücken, als dass ein Springparcours ihr Biotop ist“. Als Fünfjährige nahm Tigra während des Z-Festivals an der Qualifikation für die WM teil. Tigra wurde selektiert und kam schließlich auf den fünften Platz im Finale der Weltmeisterschaft für Fünfjährige. „Emma wird Tigra immer als erste reiten, das sagt schon viel“, lacht Wilfried.

Tigra ter Wilgen Z - Emma Rooms

Wilfried Rooms: „Im Freispringen war Tigra immer gut. Nicht, dass sie einen Meter höher sprang, aber sie hat den Sprung immer sehr verständig taxieren können. Daran erkennt man die Intelligenz von Taloubet Z“ 

Im Gestüt Zangersheide stehen auch einige Nachkommen von Taloubet Z. Die meisten sind noch jung und sind noch nicht im Sport. Der gekörte Hengst Take a Chance Z (MV. Aldatus Z) wird neun Jahre alt. Er sprang mit Christian Alhmann schon einige Große Preise. Außerdem errang er die Bronzemedaille bei der WM für Sechsjährige. „Take a Chance Z ist ein sehr gutes Pferd. Er ist stark, vorsichtig und zeigt viel Qualität. Natürlich ist er noch nicht soweit wie Taloubet Z, aber wir haben große Erwartungen“, sagt Christian. „Wir glauben an die Nachkommen von Taloubet Z, weil er seinen Kindern seine Kraft weitergibt. Es gibt viele talentierte Springpferde mit Vermögen, aber den meisten Pferden fehlt es am starken Körper und am leichten, vorwärts gerichteten Sprung, den Taloubet Z hat“. Judy Ann ergänzt: „Es gibt nur wenige Springpferde auf der Welt, die solch eine Karriere gehabt haben. Das in Kombination mit seinem ehrlichen Charakter und seiner guten Einstellung macht ihn zweifellos sehr interessant für die Züchter, mit ihm decken zu lassen“.

„Bei Taloubet Z hatte ich das Gefühl, dass er das beste Pferd war, das ich je geritten hatte, aber ich hatte auch das Gefühl, dass ich das Letzte niemals zu 100 Prozent aus ihm herausholen könnte“

 

Diese Website verwendet Cookies. Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass Ihre Browser-Erfahrung noch angenehmer wird.
Mehr erfahren?